Wir bieten viele verschiedene Yoga-Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Erfahren Sie hier mehr über die jeweiligen Inhalte.

Einatmen – Ausatmen

Bei allen Yoga-Angeboten steht der Atem im Zentrum unserer Yogapraxis – Atem ist Bewegung und Bewegung ist Leben – er ist unsere natürliche „Energie Quelle" (Prana). Mit seiner Lebenskraft und heilenden Wirkung, bildet der Atem die Grundlage in meinem Yogaunterricht.

Jeder Mensch bringt andere mentale, emotionale und physische Fähigkeiten mit in den Yogaunterricht. Diese wahrzunehmen, zu respektieren und die Yogapraxis entsprechend anzupassen und weiter aufzubauen bedeutet für mich als Ayur-Yogatherapeutin Yoga. In meinem Yogaunterricht arbeiten wir nicht mit vorgegebenen Standardprogrammen. Wir passen die Yogaübungen deinen Bedürfnissen an. Jede Yogastunde hat ein entsprechendes Thema, wie z. B. Kraft in der Mitte, Raum im Brustkorb schaffen, entspannte Nacken/Schulter, Leichtigkeit in den Schultern, Kraft in den Schultern und Schultergürtel, Weite und Aufrichtung im oberen Rücken, Kräftigung oder Entspannung im unteren Rücken, Weite und Leichtigkeit, stabiles Becken, stabile Knie, Standkraft der Füße u.v.m.

Wir lernen unseren Atem zu spüren, zu stärken, auszuweiten und zu lenken. Dadurch verbinden wir unsere Achtsamkeit mit dem Körper und der Körper mit dem Geist. Denn unser Atem ist Mittler zwischen Körper und Geist. Da wo unsere Achtsamkeit hinfließt, werden wir bewusst – in unserem Körper, sowie auch in unserem Leben ... Körper Seele und Geist bilden eine Einheit.

Die Yoga-Angebote im Einzelnen

Hatha Yoga

Hatha Yoga für Alle: Ich stelle zweimal die Yoga die Yoga Asanas Reihe am Anfang vor und baue sie dann nach und nach mit den Schülern auf. Über Vorübungen werden die Asanas (Körperstellungen) erlernt und im Laufe des Kurses vertieft, sodass sie dann entspannt und stabiel gehalten werden können. Jede Stunde enthält Pranayama (Atemübungen) sowie Anfangs- und Endentspannung unter Anwendung von progressiver Muskelrelaxation und Autosuggestion.

Ziel wird es sein, fortgeschritten zu praktizieren, was nicht heißt, dass man besonders komplizierte Asanas ausführt, sondern es bezieht sich darauf, ein sicheres Körpergefühl zu entwickeln.

Erkenntnisse aus meiner Ayur-Yogatheraphieausbildung lasse ich dabei mit einfließen. Wer etwas tiefer in die Materie eintauchen möchte, ist in einem Wochenend-Workshop gut aufgehoben.

Yin Yoga

Yin steht im Gegensatz zu Yang für das Weibliche, Kühle, Beständige, Ruhige.

Beim Yin Yoga werden Stellungen sanft und in deinen eigenen Grenzen eingenommen und über 3 bis 5 Minuten möglichst ohne Muskelanspannung gehalten. Diese Praktik ist gleichzeitig passiv und sehr intensiv. Durch die lang gehaltene Dehnung erreichst du Muskeln, Sehnen und Faszien und aktivierst die angesprochenen Meridiane. Blockierte Energien können wieder fließen und du kommst entspannt in deine Kraft und Flexibilität. Auf geistiger Ebene kommst du zu einer vertieften, respektvollen Selbstwahrnehmung, zu Selbstakzeptanz und innerer Ruhe.

Yin Yoga ist für alle geeignet.

Vinyasa Flow

Vinaysa-Flow ist eine dynamische fließende Yogaform – wörtlich bedeutet „vi“ in besonderer Weise und „nyasa“ platzieren. Die einzelnen Übungen sind sinnvoll angeordnet und werden im anmutigen Atem- und Bewegungsfluss geübt.

Der Ursprung des Vinyasa-Flow Yoga ist im Ashtanga Yoga zu finden. In einem fortlaufenden Kurs arbeiten wir mit verschiedenen Schwerpunkten an einer dynamischen Übungsabfolge, die Kraft, Flexibilität, Balance, Konzentration und Entspannung fördert. Wir bieten für alle Asanas (Körperhaltungen) einfache und komplexe Varianten an, was einem sicheren Üben auf unterschiedlichen Levels dient. Neben Asanas fließen einfache Pranayamas (Atemübungen), Bandhas („Energieschleusen“), Meditation und andere Themen aus dem Yoga in den Unterricht ein.

Der Kurs ist geeignet für alle, die eine dynamisch-fließende Praxis suchen, aber auch die Ruhe und Kraft im Detail finden möchten. Der Atemfluss lenkt die Aufmerksamkeit in tiefere Schichten, was uns jenseits einer rein körperlichen Übungspraxis führt. In einer abschließenden Meditationsphase können Entspannung und innere Ruhe erfahren werden.

Geeignet für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene.

Ashtanga Yoga

Alle Level - Anfänger willkommen!

Ashtanga Yoga bzw. Ashtanga Vinyasa Yoga ist ein weltweit verbreiteter Yogastil, aus dem sich viele dynamische Yogastile entwickelt haben.

Ashtanga Yoga zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass sie in festgelegten Übungsabfolgen (Serien) den Atem (ujjayi-pranayama), die Konzentration (drishti) und den Energiefluss (bandha) im Körper lenkt. In der „Yogapraxis“ werden die traditionellen Serien des Ashtanga Yoga, falls erforderlich, abgewandelt und kreativ eingesetzt, um so den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer zu entsprechen. Ashtanga Yoga wird bei uns traditionell im „Mysore Style“ (siehe unten) unterrichtet.

Ashtanga Yoga Mysore Style ist Einzelunterricht in der Gruppe und bildet den Schwerpunkt des Unterrichtsystems der „Yogapraxis“. Jeder Teilnehmer lernt die auf ihn abgestimmte Yogapraxis schrittweise und übt so angepasst an seine Erfahrungen und Möglichkeiten. Übungsintensität und Atemrhythmus können selbst bestimmt werden, wodurch die Belastung an den Einzelnen angepasst und unabhängig von Lehrer und Gruppe ist. Durch individuelle Anregungen und Korrekturen fördern und fordern wir dort, wo es sinnvoll und notwendig erscheint.

Ashtanga Yoga wurde von K. Pattabhi Jois – und wird noch heute von seiner Familie – auf diese Weise in der südindischen Stadt Mysore unterrichtet, daher die Bezeichnung „Mysore Style“.

Calligraphy Yoga

Im Calligraphy Yoga praktizieren wir jede Bewegung aus der Körpermitte. Dies belebt die Funktion der inneren Organe und führt zu einer besseren Durchblutung. Die Übungen regulieren den Qi-Fluss im Körper und Harmonieseren so das Körpersysthem. Das dreidimensionale, anmutige und intuitive fließen der Körperbewegungen hat ihren Ursprung aus der Kunst der chinesischen Kalligraphie, Qigong und Taijiquan.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Calligraphy Yoga sind die Körperstellungen (Asana) es indischen Yoga. Die Asanas machen unseren Körperbau flexibler, stärker. Es werden Gelenke, Bänder, Muskeln und Gewebe trainiert. Sie helfen uns, muskuläre Spannungen loszulassen, Körperhaltung – Körperwahrnehmung zu schulen und Gewohnheitsmuster zu überwinden. Ziel ist es den Qi-Fluss zu steigern, der sich positiv auf alle Körpersysteme und somit zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit führt. Lassen wir die energetischen Aspekte aus dem Qigong in unsere Asanapraxis einfliessen, kann die Bereitstellung von Qi/Prana und somit der Energiefluss erhöht werden. Qigong kann man als „Arbeit mit dem Qi“ übersetzen. Es wird möglich die Energie zu spüren, zu sammeln und zu lenken. Dies äußert sich oft in Wärmeempfindung (kribbeln, vibrieren) in Händen und Füßen.

Calligraphy Yoga ist ein Teil des „Callipraphy Health System“ , dies ist der gesundheitsrelevante Kern des Yang Mian Kung Fu, der von Meister Zhenhua Yang aus der Kampfkunst herausgelöst wurde um einen gezielten Einfluss auf die Gesundheit zu haben.

Aerial Yoga – Yoga in der Luft

Bei diesem Yoga-Stil aus den USA hängen wir in einem elastischen Tuch, das mit einem Karabinerhaken an der Decke befestigt ist. Das Tuch gibt Halt und ermöglicht, was sonst im stressigen Alltag oft nicht denkbar ist: Loslassen. Diese luftige Art des Yogas lässt uns die Schwerelosigkeit erfahren und ein Glücksgefühl stellt sich ein.

Wir erfahren Entspannung
Am Anfang und zum Abschluss der Stunde liegen wir alle komplett eingehüllt in unseren Tüchern und schaukeln sanft hin und her. Fast wie in einer Hängematte, denn das Tuch bietet keinen Widerstand, gibt keine feste Form vor, sondern passt sich genau der Körperform an. Dann drehen wir uns auf die Seite und wir bekommen ein Gefühl, als lägen wir auf dem Wasser, sanft getragen von den Wellen. Wir baumeln in bunten Tüchern, fühlen und sicher, geborgen und entspannt. Wir erfahren ein Gefühl er Schwerelosigkeit und ein unglaubliches Glücksgefühl.

Wir erfahren Muskeltraining und Massage
Aerial Yoga kräftigt die Muskeln, fördert die Körperwahrnehmung und wir erfahren eine Tiefengewebsmassage. Letztere spürt jeder, der sich mit dem ganzen Körpergewicht in die Tuchschlaufe legt, um zum Beispiel in eine der Kopfüber-Haltungen zu gehen und wie eine Fledermaus von der Decke zu hängen.

Wir erfahren ein sanftes Training auch bei Rückenproblemen
Alle Stellungen, die es beim klassischen Yoga gibt, können auch im Aerial Yoga gemacht werden. Manche stellt das allerdings komplett auf den Kopf, wie die Taube, die im Tuch kopfüber ausgeführt wird — etwas, was auf dem Boden undenkbar wäre. Aerial Yoga ist gerade auch für unsportlichere Menschen oder solche mit Rückenproblemen gut geeignet. Viele Übungen gehen im Tuch einfach leichter und rückenfreundlicher. Die Kopfüber-Haltungen sorgen beispielsweise dafür, dass die Wirbelsäule mal so richtig schön lang gezogen wird und lösen oft auch Blockaden, wie starre Hüften. Blockaden, die auch auf der energetischen Ebene liegen können. Immer wieder mache ich die Erfahrung, dass sich Aerial Yoga auch auf andere Lebensbereiche auswirkt. Plötzlich ist mehr Mut da, eine andere Sichtweise, ein Perspektiv-Wechsel. Manchmal werden auch längst überfällige Schritte — wie eine Trennung — endlich gehbar. Außerdem bringt das schwerelose Üben in der Luft eine kindliche Freude und Verspieltheit mit sich, die im Erwachsenenalltag meist gänzlich verloren gegangen ist.

Yoga kopfüber, schwerelos und glücklich
Wir hängen uns ins Tuch, zaghaft, ausprobierend, ob das Tuch wirklich hält. Wir schwinge nach links und nach rechts, mache Drehbewegungen, dehnen uns. Dann beugen wir den Körper nach vorne, Hände auf den Boden, Beine in die Luft. Es schwingt und schlingert, das Tuch drückt auf die Hüfte. Nun die Beine um das Tuch wickeln. Ich gebe Hilfestellung. Nach wenigen Minuten hängen wir alle verkehrt herum in der Luft, der Kopf schwingt knapp über dem Boden leicht vor und zurück. Wir können immer mehr los lassen, geben unser ganzes Gewicht an das Tuch ab. Manche Übungen brauchen Mut, aber wir werden mit einem starken Wohlgefühl und einem Hormon Cocktail im Körper belohnt. Dem Glücksgefühl. Wann haben wir das letzte Mal in der Luft gebaumelt oder uns schon mal einen Handstand geraut?

Wir können im Aerial Yoga Kurs herausfinden, wo unsere Grenzen sind und wie wir mit diesen Grenzen umgehen. Wir lernen im Yoga fürs Leben. Und wenn wir in einem geschützten Rahmen mutig sind – können wir das vielleicht in unseren Alltag übertragen. Wenn wir es lernen, uns zu entspannen, auch wenn etwas schwierig ist, dann ist das eine Fähigkeit, die wir im Alltag brauchen. Wie beim Yoga auf der Matte sind mir bewusstes Atmen, Achtsamkeit, Entspannung, sich selbst in den Übungen wahrnehmen und bei sich sein wichtig. Wir hängen auch kopfüber und es gibt die ein oder andere „spektakuläre“ Übung – aber wir machen Yoga. Beim Yoga kommt es grundsätzlich nicht darauf an, WAS wir machen, sondern WIE wir etwas machen.

Yoga Nidra

Yoga Nidra geht auf das Wissen alter tantrischer Schriften zurück und wurde als vollkommen neues System von Swami Satyananda Saraswati in Indien entwickelt. Jeder Interessierte, ob Yoga-Anfänger, Fortgeschrittener oder vollkommener Neuling in Sachen Entspannungstechniken, kann Yoga Nidra anwenden. Yoga Nidra ist als „Yoga des Schlafs“ bekannt und ideal, wenn du auf der Suche nach einem effizienten System zur Tiefenentspannung bist.

Forscher haben Übende untersucht und sind zu dem Schluss gekommen, dass der durch die Übung erreichte Bewusstseinszustand weder als Schlafphase noch als Wachzustand zu beschreiben ist. Das Gehirn tritt in einen Zustand bewusster Ruhe, während Körper, Geist und Seele neue Kraft schöpfen. Die Wirkung von Yoga Nidra kann so stark sein, dass du dich vielleicht über die Gefühle wundern wirst, die in dir hochkommen. Wenn du dich auf dieses Abenteuer häufiger einlässt, wirst du die Tiefenentspannung aber sicher nicht mehr missen wollen.

Wie funktioniert Yoga Nidra?
Während der Yoga Nidra Übung pendelt der Geist zwischen entspanntem Wachzustand (Alpha-Wellen) und Dämmerschlaf (Theta- Wellen) hin und her, ähnlich dem Zustand bei der Hypnose, im Unterschied zur Hypnose dehnt sich das Bewusstsein aber viel weiter aus und es werden keine direkten Suggestionen gegeben. Die einzige Suggestion ist im Sankalpa, dem Entschluss enthalten, und die gibt der Übende sich selber. Bei Yoga Nidra wirst Du immer wieder aufgefordert, wach zu bleiben. Durch klare Ansage beim Yoga Nidra pendelt der Geist nur zwischen Alpha- und Theta-Zustand hin und her, ohne in dem Bereich des Tiefschlafs (Delta-Phase) zu gelangen.

Das kann Yoga Nidra für dich tun:

  • Tiefe Entspannung: 30 Minuten Yoga Nidra wirken so entspannend wie 4 Stunden tiefer Schlaf.
  • Besserer Schlaf: Yoga Nidra verbessert Deine Schlafqualität, lässt Dich besser einschlafen und durchschlafen.
  • Mehr Gelassenheit: Wer regelmäßig Yoga Nidra praktiziert, ist gelassener und ruhiger im Alltag, verfügt über ein höheres Energielevel und ist belastbarer.
  • Konzentration verbessern: Mit Yoga Nidra kannst du Deine Konzentration und Deine Kreativität steigern, besser Lernen und fokussierter und produktiver durchs Leben gehen.

Yoga Präventionskurse

„Yoga Elementar“ ist ein 8-wöchiger Präventionskurs. Dieser ist zertifiziert von der zentralen Prüfstelle Prävention und wird von
den meisten Krankenkassen bezuschusst. Im Kurs werden einige grundlegende Asanas (Körperhaltungen) erarbeitet, die Kraft und
Beweglichkeit fördern und zu einer aufrechten Körperhaltung beitragen.

Entspannungsübungen und Grundlagen zur Atmung (Pranayama) werden vermittelt. Wir geben eine Übersicht über das Spektrum
des Yoga. In einer von Beginn an intensiven Übungspraxis, bieten wir zu vielen Übungen Variationen an. Dies gewährleistet ein sicheres
Üben, das die individuellen Voraussetzungen mit einbezieht.

Yoga für Schwangere

Besonders in der Schwangerschaft können Frauen stark vom Yoga profitieren und zu mehr Ausgeglichenheit und Harmonie finden. Gezielte Körper- und Atemübungen (Asana, Pranayama) tragen dazu bei, den gesamten Körper zu kräftigen und beweglich zu halten. Die Achtsamkeit für die Atmung während des Übens fördert den Energiefluss im Körper. Dies ermöglicht das Lösen von Verspannungen und Blockaden.

Besondere Aufmerksamkeit gilt in der Schwangerschaft dem Beckenbereich und der Wirbelsäule, um mehr Raum und Stabilität zu gewinnen. Entspannungs- und Meditationsphasen fördern die innere Ruhe und Balance und stärken die Verbindung zu dem neuen Leben.

Yoga für spezielle Beschwerdebilder

Text folgt

Tai Chi

Text folgt

Infos:

Kursdauer von
90 Min.

Kurse starten
ab 5 Teilneh-
mern


zurück